Agenda Angebote Lebenskreis Erlebtes Räume Über uns Informationen  

Aktion Weihnachtspäckli

Hilfsaktion für Osteuropa vom 2. bis 12. November

Weihnachtspäckli schenken
Die «Aktion Weihnachtspäckli» bringt Hoffnung nach Osteuropa. Die Nahrungsmittel, Hygieneprodukte, Süssigkeiten, Schreibwaren und Spielsachen lösen Staunen und grosse Freude aus. 107’000 bedürftige Kinder und Erwachsene sind im vergangenen Jahr durch ein Päckli beschenkt worden.

Helfen Sie mit und verschenken Sie Freude! 35 Sattelschlepper transportieren je rund ein Drittel der Päckli nach Moldawien und in die Ukraine, die restlichen werden nach Albanien, Bulgarien, Rumänien, Serbien und Weissrussland gebracht. Lokale Mitarbeitende verteilen die Päckli an bedürftige Familien, Alleinerziehende, verarmte Rentnerinnen und Rentner, Menschen mit einer Behinderung oder Krankheit und Kinder in Schulen und Heimen. Die Packliste ist aus verschiedenen Gründen verbindlich.

Gemeinsamer Einsatz für Menschen in Not
In der Schweiz beteiligen sich Hunderte Kirchen, Schulen, Vereine und Firmen sowie Tausende Einzelpersonen und Familien an der Aktion Weihnachtspäckli. Vier christliche Hilfswerke organisieren gemeinsam die Sammlung, den Transport und die Verteilung der Weihnachtspäckli. Langjährige lokale Partner in den Empfängerländern sorgen dafür, dass diejenigen Menschen ein Päckli erhalten, die es am nötigsten haben. Allein aus Maur kommen jedes Jahr über 300 Päckli.
Unter www.weihnachtspäckli.ch finden Sie einen Film über die Verteilaktion in Albanien.

Die Empfänger – Z.B. ein Tageszentrum
Die Leiterin des Tageszentrums für bedürftige Kinder in einem kleinen Dorf berichtet über die 15-jährige Roda und ihre Familie. Das Mädchen hat im Tageszentrum ein zweites Zuhause gefunden. Daheim lebt sie zusammen mit ihrer Schwester, der jüngeren Cousine Madalina, ihrer Mutter, ihrer Grossmutter und sechs Tanten und Onkel. Ihr Vater ist in die Türkei, sein Heimatland, zurückgekehrt und aus Rodas Leben verschwunden. Niemand von den Erwachsenen geht einer regelmässigen Arbeit nach, denn alle sind alkoholabhängig. Die Grossmutter schimpft über ihre Kinder, kümmert sich so gut es geht um ihre drei Enkelinnen. Ihre monatliche Rente von rund 100 Franken reicht nirgends hin. Sie ist froh, dass die Mädchen im Tageszentrum täglich eine warme Mahlzeit erhalten. Roda war im Tageszentrum anfänglich sehr verschlossen. Sie schämte sich, niemand sollte von den schlimmen Verhältnissen in ihrem Zuhause erfahren. Doch mit der Zeit fasste sie Vertrauen. Sie wurde offen und fröhlich. Die Frage, was sie in ihrem Leben am meisten freut, lässt Roda strahlen: «Das Tageszentrum! Wir erhalten gutes Essen, ich habe Freunde gefunden und wir lernen viel für unser Leben. Ich danke Gott für das Tageszentrum. Ich merke, wie sich vieles in mir verändert. Ich bete für meine Familie und dass sie auch erfahren, dass Jesus sie liebt.» Roda packt erwartungsvoll ihr Päckli aus. Sie kann ihr Glück kaum fassen. Besonders über das kostbare Schulmaterial und über die Schokolade freut sie sich sehr.

Abgabe im Kirchgemeindehaus, Leeacherstr. 31, Ebmatingen Während Bürozeiten von Montag bis Donnerstag im 1. Stock . Aufkleber «Kind» bzw. «Erwachsene» liegen auf.
Pfarrer René Perrot

Icon Packliste (201KB)
Packliste Weihnachtspäckli
 
Abdankungen und Notfälle
mehr...
Die neue Ausgabe unserer Zeigerseite (MaurmerPost) ist ab sofort als pdf-Datei online.
mehr...
Nächste Anlässe:
Mit Wort und Ton in den Advent
Am 28.11.2020 um 19:00 Uhr
Kirche Maur, Ruth Steiner
mehr...
Gottesdienst zum 1. Advent mit Taufe
Am 29.11.2020 um 10:00 Uhr
Kirche Maur, Pfarrer René Perrot
mehr...
spirit & soul
Am 29.11.2020 um 10:30 Uhr
Singsaal Schulhaus Aesch, Pfarrerin Annemarie Wiehmann
mehr...
Elterkurs Teil 1 - Bitte, erzähl mir eine Geschichte!
Am 05.12.2020 um 09:00 Uhr
KGH Gerstacher, Ebmatingen, Pfarrer René Perrot
mehr...